Auskunftserteilung nach § 34 BDSG

Sie wollen herausfinden, welche Daten ein Unternehmen über Sie gespeichert hat oder möchten Ihren Scorewert in Erfahrung bringen, um z. B. eine Kreditprognose zu erstellen?

Hier bekommen Sie alle wichtigen Informationen und können in wenigen Minuten eine versandfertige Auskunftsanfrage erstellen.

Informieren & Auskunftsanfrage erstellen

  • Finden Sie heraus, welche Daten ein Unternehmen (z. B. Facebook oder Google) über Sie gespeichert hat
  • Finden Sie heraus, welche Daten die Schufa gesammelt hat und lassen Sie sich Ihren Scorewert mitteilen
  • Sie beantworten wenige Fragen und erhalten eine fertige Auskunftsanfrage 
  • Sie erhalten die Anfrage in den Dateiformaten PDF und DOCX (zur einfachen Bearbeitung, z. B. mit Microsoft Word) 
  • DSGVO-konform

Weitere Informationen

So funktioniert die Vertragserstellung mit Smartlaw

  • Zeitsparend & einfach
    Beantworten Sie nur einige Fragen. In wenigen Minuten ist Ihr Minijob-Vertrag erstellt und sofort einsetzbar.
  • Mehr Wissen
    Profitieren Sie von nützlichen Praxistipps unserer Rechtsexperten und Top-Anwälte.
  • Unterschreiben & fertig!
    Sie erhalten einen ausformulierten und einsatzbereiten Minijob-Arbeitsvertrag in den Dateiformaten PDF und DOCX (zur einfachen Bearbeitung, z. B. mit Microsoft Word).

Video: So funktioniert Smartlaw

Erstellen Sie jetzt Ihren individuellen Antrag auf Auskunfterteilung

Günstiger und schneller als der Anwalt

In vielen Fällen spart Ihnen Smartlaw die Kosten für einen Anwalt und die Abstimmung mit ihm. Nehmen Sie Ihre rechtlichen Angelegenheiten selbst in die Hand und erstellen Sie Rechtsdokumente in wenigen Minuten selbst!

Ihre Daten sind sicher!

Smartlaw unterliegt dem deutschen Datenschutzrecht. Da die Sicherheit Ihrer Daten für uns oberste Priorität besitzt, wenden wir Prozesse und Vorschriften an, die weit über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen. Unser Datenschutz ist vom TÜV Hessen geprüft und zertifiziert.
 

Ihr Recht auf Auskunft

Immer häufiger werden in der Geschäftswelt personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet oder genutzt. Diese Daten werden dann häufig für Werbezwecke verwendet. Deshalb sollte man wissen welche personenbezogenen Daten, zu welchem Grund gespeichert werden.

Wer muss Auskunft geben?

Zur Erteilung einer Auskunft ist grundsätzlich jede verantwortliche Stelle verpflichtet, bei der ein entsprechendes Auskunftsbegehren geltend gemacht wird. In den meisten Fällen sind dies Unternehmen. Diese haben Ihnen grundsätzlich alle gespeicherten personenbezogenen Einzeldaten mitzuteilen, die sich auf Sie beziehen.

Scorewert mitteilen lassen

Zudem können Sie sich von Auskunfteien (z.B. der Schufa), Ihren Scorewert mitteilen lassen. Auskunfteien sammeln Daten über die Bonität von Betroffenen, auf Basis von statistischen Analysen und geben diese an Geschäftspartner weiter. Daraus werden teilweise die Scorewerte berechnet. Der Scorewert soll die Einschätzung des längerfristigen Zahlungsverhaltens des Betroffenen wiedergeben. Daher kann durch einen schlechten Scorewert, z.B. ein Kredit oder ein Mietvertrag abgelehnt werden.

Erstellen Sie jetzt Ihren individuellen Antrag auf Auskunfterteilung

Was ist, wenn das Auskunftsbegehren ignoriert wird?

Für den Fall, dass Ihr Auskunftsbegehren ignoriert werden sollte, können Sie bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für Datenschutz eine Beschwerde einreichen. Ein Verstoß gegen das Auskunftsersuchen nach § 34 BDSG stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Das Gesetz sieht zwar Ausnahmen von der Auskunftspflicht vor. Allerdings muss hierbei eine sorgfältige Prüfung des Einzelfalles erfolgen.

Anfrage erstellen & versenden

Voraussetzung der Auskunftserteilung ist, dass Sie eine entsprechende Anfrage versenden. Genau hierfür bieten wir Ihnen das Dokument „Auskunftsverlangen nach § 34 BDSG”. Mit der Beantwortung weniger Fragen erstellen wir Ihnen eine fertige Auskunftsanfrage. So sparen Sie Zeit und gelangen ohne Aufwand an die Informationen, die Sie brauchen.