Rückforderung von Buchungsgebühren bei Privat- und Geschäftsgirokonten

  • Geld zurückfordern in nur wenigen Minuten
  • Musterbrief zu den BGH-Urteilen vom 27. Januar 2015 & 28. Juli 2015
  • Erhalten Sie hier ein fertiges Anschreiben an Ihre Bank

Was beinhaltet dieses Anschreiben zur Rückforderung von Buchungsgebühren?

  • Fordern Sie Buchungs­posten-Gebühren einfach und schnell zurück
  • Sie erhalten ein versandfertiges Rückforderungsschreiben an Ihre Bank oder Sparkasse
  • Das Schreiben ist auch für mehrere Konten bei der gleichen Bank einsetzbar

Weitere Informationen

Juristisch korrekte Anschreiben selbst erstellen mit Smartlaw

  • Zeit sparend & einfach
    Sie beantworten nur einige Fragen, Ihr Rückforderungsschreiben wird erstellt und ist sofort einsetzbar.
  • Mehr Wissen
    Profitieren Sie von nützlichen Praxistipps unserer Rechtsexperten und Top-Anwälte.
  • Unterschreiben & fertig!
    Sie erhalten ein ausformuliertes Anschreiben in den Dateiformaten PDF und DOCX (zur einfachen Bearbeitung, z. B. mit Microsoft Word).

Video: So funktioniert Smartlaw

Erstellen Sie jetzt Ihre individuelle Rückforderung von Buchungsgebühren bei Privat- und Geschäftskonten

Smarte Dokumente statt einfache Muster

Veraltete Verträge oder billige Mustervorlagen können aufgrund der Schnelllebigkeit des Rechts viele Fehler oder unwirksame Klauseln beinhalten. Smartlaw-Dokumente bieten Ihnen und Ihrer Familie stets Sicherheit:

  • Maßgeschneidert
    Aus Ihren Antworten und Entscheidungen generiert Smartlaw ein individuelles Dokument. Überflüssige Klauseln oder für Sie unpassende Regelungen, wie sie in vielen Mustern üblich sind, finden Sie darin nicht.
  • Immer aktuell
    Alle Smartlaw-Dokumente sind auf dem aktuellen Stand von Gesetz und Rechtsprechung. Als Abo-Kunde weisen wir Sie immer auf für Sie relevante Rechtsänderungen hin.
  • Hohe Qualität
    Der Frage-Antwort-Dialog und die Texte des Rechtsdokuments wurden von erfahrenen Rechtsanwälten entwickelt.

Antworten, wenn man sie braucht

Die Smartlaw-Rechtstipps geben Antworten auf Fragen, die Ihnen tagtäglich begegnen. Leicht verständlich,  mit vielen praktischen Beispielen und immer verfügbar, wenn man sie braucht.

Unser Aktualitätsversprechen: Die Smartlaw-Rechtstipps werden laufend überarbeitet und sind deshalb immer auf dem neuesten Stand von Rechtsprechung und Gesetzgebung.

 

Smarte Tools für Ihre Rechtssicherheit

Egal, ob Sie eine Kündigung formulieren, Vorsorgedokumente aufsetzen, Ordnung in die Unterlagen bringen oder einfach nur verlässliche Informationen finden wollen – Smartlaw bietet Ihnen für alle Aufgaben das passende Tool.

Verträge und Rechtsdokumente

Immer auf dem neuesten Stand, in wenigen Minuten verfügbar und individuell für Sie erstellt.

Rechtstipps

Informationen zu allen wichtigen Themen wie Beruf, Wohnen, Vorsorge, Auto, Reise, Freizeit sowie Erben und Schenken.

Radar

Sie erhalten bei Rechtsänderungen Benachrichtigungen und können so prüfen, ob Sie aktiv werden müssen.

Vertragsmanager

Alle Infos und Dokumente zu Ihren Vertragsverhältnissen und Rechtsbeziehungen im Überblick.

Vertragssafe

Ihre Verträge und Dokumente sind sicher gespeichert und Sie haben immer und überall darauf Zugriff.

Anwaltsempfehlungen

Bei komplexeren rechtlichen Problemen empfehlen wir Ihnen einen besonders guten Anwalt (in Kürze verfügbar).

Informationen zur Rückforderung der Gebühren

Folgende Angaben sollten Sie für die Erstellung des Anschreibens bereithalten:

  • Die Kontonummer des betroffenen Kontos
  • Ihre Kontoauszüge der vergangenen Jahre
  • Die Adresse der Bank

Was hat der BGH genau entschieden?

Am 27. Januar 2015 und 28. Juli 2015 hat der Bundesgerichtshof erneut zugunsten der Bankkunden entschieden: Nach diesem neuen Urteil ist bei Girokonten die pauschale Erhebung von Gebühren „pro Buchungs­posten“ unzulässig. Somit müssen alle bezahlten Kontogebühren für einzelne Buchungsposten von der Bank erstattet werden. Betroffen sind vor allem Girokonten bei Sparkassen und Volksbanken, aber auch bei anderen Banken lohnt sich ein Blick in den Kontoauszug und in die AGB. Die BGH-Rechtsprechung gilt sowohl bei Entgeltklauseln für Verbrauchergirokonten als auch für Geschäftsgirokonten.

Woher weiß ich, ob mein Konto auch betroffen ist?

Enthalten die AGB des Vertrages zu Ihrem Konto eine pauschale Klausel zum „Preis pro Buchungsposten“? Diese Klausel wurde vom BGH für ungültig erklärt und Sie können Ihr Geld zurückfordern. Prüfen Sie also Ihre Kontoauszüge genau: Wurde Ihnen in der Vergangenheit Geld für einzelne Buchungsposten abgezogen? Dann lohnt sich ein genauer Blick in die AGB Ihres Vertrages.

Welche Bankgebühren sind NICHT von dem Urteil betroffen?

Achtung: Wenn die Buchungsgebühren zwischen Ihnen und der Bank individuell vereinbart sind, dann ist dies nicht von diesem Urteil erfasst. Gleiches gilt, wenn Sie eine Pauschale für die Kontoführung zahlen. Auch andere Gebühren für Services wie z.B. das Verarbeiten eines schriftlichen Überweisungsträgers, Lastschrift, Daueraufträge oder die Zusendung von Kontoauszügen sind nicht durch dieses Urteil erfasst.

Wie kann ich meine Buchungsgebühren zurückfordern?

Betroffene Bankkunden können nun die Buchungsgebühren rückwirkend zurückfordern. Nutzen Sie dazu am besten unseren Musterbrief. In dem Frage-Antwort-Dialog gelangen Sie Schritt für Schritt zum fertig formulierten Rückforderungsschreiben an Ihre Bank. Drucken Sie das fertige PDF aus und unterschreiben Sie das Anschreiben. Wir empfehlen, den Brief per Einschreiben an die Bank zu versenden.

Haben Sie auch Anspruch auf die Erstattung von Kreditbearbeitungsgebühren?

Kreditbearbeitungsgebühren zurückfordern » Erfahren Sie hier mehr

Erstellen Sie jetzt Ihre individuelle Rückforderung von Buchungsgebühren bei Privat- und Geschäftskonten